Home Archivo de Eventos 50 Jahre Putsch in Chile – 50 Jahre Solidaritätsbewegung. Ausstellung und Veranstaltungsreihe

50 Jahre Putsch in Chile – 50 Jahre Solidaritätsbewegung. Ausstellung und Veranstaltungsreihe

Freitag 8.09 und Samstag 09.09

50 Jahre Putsch in Chile – 50 Jahre Solidaritätsbewegung.
Ausstellung und Veranstaltungsreihe

Ausstellungseröffnung „50 Jahre Chile-Solidarität in Freiburg“ mit einer Tanzperformance und einem Zeitzeug:innengespräch

Freitag, 8. September, 19h, Jos Fritz Café, Wilhelmstr. 15, Freiburg

Am Freitag, den 8. September 2023 eröffnet das Archiv Soziale Bewegungen e.V.  im Jos Fritz Café seine Ausstellung 50 Jahre Chile-Solidarität in Freiburg. Den Auftakt wird eine Tanzperformance unter der Leitung von Andrea Lagos machen. Danach wird es ein Zeitzeug:innengespräch geben.

Es berichten und diskutieren Pancho Mendez, Verónica Köhler und Reinhard Schlegel, moderiert von Luciano Ibarra.

Pancho Mendez unterstützte Anfang der 70er Jahre die Unidad Popular, wurde unter Pinochet verhaftet, saß zwei Jahre in einem Foltergefängnis der Diktatur, bis ihm dann die Flucht nach Deutschland gelang. Verónica Köhler erlebte den Putsch als Teenagerin hautnah in Chile, ihre Eltern wurden, wie Pancho Mendez, verhaftet. Dank eines zweifelhaften Deals der BRD gelangte die Familie dann nach Deutschland. Reinhard Schlegel war von Anfang an in Freiburg im Chile-Komitee aktiv und gab auch das Chile-Info heraus. Luciano Ibarra floh als Kind mit seinen Eltern von Chile nach Europa und wird das Zeitzeug:innengespräch moderieren.

ÜBER DIE VERANSTALTUNGSREIHE CHILE 50 Jahre Solidaritätsbewegung.

Das Thema „Militärputsch in Chile – 1973“ ist zwar ein politisch hochbrisantes
Thema, aber auch ein Thema, das uns helfen kann, über Migration und Exil
nachzudenken. Aufgrund des Militärputsches flohen viele Frauen und Männer,
politische Gegner Pinochets, ins Exil. Viele von ihnen kamen in die Deutsche
Demokratische Republik und auch in die Bundesrepublik Deutschland. Migration und
Exil sind also Themen, die in diesem Gedenken präsent sind, und zwar nicht nur von
Chilenen nach Deutschland, sondern später von Deutschen nach Chile – wie es
nach dem Fall der Berliner Mauer der Fall war, als Erich und Margot Honecker in ihr
„vereinbartes Exil“ nach Chile gegangen sind.
Die Themen „Historisches Gedächtnis“ und „Erinnerungskultur“ sind im deutschen
Alltag immer präsent: Von den „Stolpersteinen“ auf Gehwegen und Plätzen, auf die
Menschen stoßen sollen und die als Objekte gegen das Vergessen gedacht sind, bis
hin zu den Museen der Erinnerung, zu denen die deutschen Konzentrationslager
geworden sind. Dies sind Mahnungen, die Geschichte nicht zu vergessen und dafür
zu sorgen, dass sich dies nicht wiederholt. Dieselbe Rolle spielen Literatur, Kino und
Musik, die Teil der kulturellen Ausdrucksformen der Völker sind und uns ebenso
helfen, uns an das Leiden der Menschen in dieser Region Lateinamerikas zu
erinnern.
Deshalb wollen wir mit dem Buch von Roberto Bolaño , der Cantata de Santa María
und dem Film Colonia Dignidad mit den Freiburgerinnen und Freiburgern die
Erinnerungsformen teilen, die den lateinamerikanischen Völkern geholfen haben,
ihre Geschichte nicht zu vergessen. Ohne Erinnerung gibt es keine Geschichte und
beide bilden die Identität einer Nation.

PROGRAMM

Download Veranstaltungsprogramm (PDF)

Auspiciadores:

 

Datum

08 - 09 Sep 2023
Vorbei!

Uhrzeit

19:00 - 21:00

Lokale Uhrzeit

  • Zeitzone: Europe/Berlin
  • Datum: 08 - 09 Sep 2023
  • Zeit: 19:00 - 21:00

Kategorien