Home Archivo de Eventos 10.02.2020 Lesung + Vortrag: „Deutsche AntifaschistInnen in Barcelona“

10.02.2020 Lesung + Vortrag: „Deutsche AntifaschistInnen in Barcelona“

„Am 19. Juli 1936 trat eine kleine Gruppe deutscher EmigrantInnen in Barcelona ins Rampenlicht der politischen Öffentlichkeit. An der Seite ihrer spanischen GenossInnen kämpften Mitglieder der Gruppe “Deutsche Anarchosyndikalisten im Ausland” (DAS) gegen deutsche Nationalsozialisten, die sich den putschenden Militärs unter General Franco angeschlossen hatten. Beim Sturm auf den Deutschen Klub erbeutete die DAS Dokumente, die belegten, dass die gut organisierte Auslandsorganisation der NSDAP in Spanien GegnerInnen des NS-Regimes überwachte und einschüchterte sowie Einfluss nahm auf die spanische Innenpolitik. Die Aktivitäten der DAS und der deutschen Freiwilligen, die in anarchistischen Milizen kämpften, stehen im Zentrum dieser Arbeit. Das Buch hat einen dreifachen Bezug: Es ist ein Beitrag zum deutschen Exil in Spanien und des Engagements deutscher Freiwilliger im spanischen Bürgerkrieg, ein Beitrag zur Geschichte des internationalen Anarchosyndikalismus in der Zwischenkriegszeit und ein Beitrag zur Geschichte der spanischen Revolution. (Quelle: Graswurzel.net)

Veranstaltung auf Deutsch

Die DAS-Gruppe (Deutsche Anarchosyndikalisten) war die Organisation, die die aus dem Nationalsozialismus verbannten deutschen Anarchosyndikalisten in der katalanischen Hauptstadt zusammenbrachte. Zu seinen Hauptaufgaben gehörte es, die Expansion der NSDAP in diesen Breiten zu überwachen und die Eingliederung deutscher Freiwilliger in die Aragon-Front zu koordinieren, die durch die Erich Mühsam Centuria in der Ascaso-Säule vermittelt wurde.

Seine sicherste und unbekannteste Arbeit war der Abbau des Nazi-Netzwerks, das in Barcelona vom Generalkonsulat Deutschlands aus operierte und die Franco-Armee unterstützte. Sowohl seine Protagonisten als auch seine zentrale Rolle im antifaschistischen Kampf wurden jedoch von den Auswirkungen ihres Handelns auf den Konflikt um die Kontrolle der öffentlichen Ordnung in Katalonien ignoriert.

Dieser aufschlussreiche Aufsatz beleuchtet die Widersprüche und Unklarheiten der Generalitat und des Zentralkomitees der antifaschistischen Milizen in Bezug auf Hitlers Deutschland zwischen Juli und November 1936, zu einer Zeit, als die Kontrollpatrouillen eine bedeutende Rolle spielten – insbesondere die Forschungsgruppen der CNT und der FAI – bei der Neutralisierung und Einschüchterung der Nazi-Apparate in Barcelona.

Das Lesen hilft, die Teile dieser politischen Auswanderung während der Zweiten Spanischen Republik zu vereinen, und bringt uns dem internationalen Anarchosyndikalismus jener Zeit näher, als antifaschistischer Widerstand nicht in Mode war. (Quelle: Txalaparta.eus)

Datum

10 Feb 2020
Vorbei!

Uhrzeit

19:30 - 21:00

Lokale Uhrzeit

  • Zeitzone: Europe/Berlin
  • Datum: 10 Feb 2020
  • Zeit: 19:30 - 21:00

Kategorien